Neutrales Urteil von Sachverständigen

Friseurin bei der Arbeit
Sachverständige vermitteln neutral. Foto: www.amh-online.de

Normalerweise leisten Handwerker gute Arbeit. Wenn in Ausnahmefällen unklar ist, ob die Qualität stimmt, hilft das Urteil eines Sachverständigen. Manche Fragen klären sich auch erst auf den zweiten Blick: Darf ein bestimmtes Holzschutzmittel die Fensterrahmen im Kindergarten konservieren? Entspricht der Stundenverrechnungssatz einer Rechnung den orts- und branchenüblichen Preisen? Sachverständige helfen objektiv und neutral bei der Beantwortung dieser Fragen.

"Sachverständiger" darf sich jeder nennen

Nur die richtigen müssen es sein. "Sachverständiger" kann sich jeder nennen, doch die Bezeichnung "öffentlich bestellter Sachverständiger" schützt  § 132a des Strafgesetzbuchs.  

Die öffentlich bestellten Sachverständigen der einzelnen Handwerksberufe werden von den Handwerkskammern vor Ort eingesetzt. Die Kammern überprüfen vor Beginn der Tätigkeit die persönliche Eignung, Sachkenntnis und Fähigkeit zur Erstellung eines Gutachtens. Die  Ernennung zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen" (Abkürzung ö.b.u.v.) erfolgt auf Basis der Sachverständigenordnung (SVO). Auch nach der Bestellung wird die Arbeit der Sachverständigen von der Handwerkskammer kontrolliert.   

Sachverständige unterstützen Verbraucher

Für Verbraucher stellen die Sachverständigen ihre Kenntnis im Rahmen eines kostenpflichtigen Auftrags zur Verfügung. Der Stundensatz sollte dabei vor Auftragsbeginn vereinbart werden. Sachverständige unterstützen den Richter bei gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Kunden und Handwerkern oder kommen außerhalb eines Gerichtsverfahrens als Privatgutachter zum Einsatz. Jeder Sachverständige des Handwerks ist zur Verschwiegenheit gegenüber Dritten verpflichtet. Nur öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige dürfen bei der Gutachtenerstellung einen Rundstempel verwenden.

Wenn Sie einen Sachverständigen suchen, empfehlen wir Ihnen, sich an die entsprechende Handwerksinnung in Ihrer Stadt / Region zu wenden. Dort wird man Ihnen gerne weiterhelfen!

Weitere Informationen in der Sachverständigenverordnung Berlin


Zurück zur Übersicht