Raumausstatter/in

Stoffwahl beim Raumausstatter
Ausbildung zum Raumausstatter. Foto: www.amh-online.de

Vom Wohnzimmer bis hin zum Hotel - mit Farben, Stoffen und Formen gestaltest du Räume aller Art. Alten Mief setzt du vor die Tür und sorgst dann dafür, dass in Gebäuden der passende Stil Einzug hält. 

Aufgabenbereiche 

  • Kunden beraten, ihre Wünsche auf Machbarkeit prüfen.
  • Das Aufmaß vor Ort nehmen und den Auftrag absprechen
  • Den Auftrag planen, Arbeitsmaterialien und Bedarf errechnen, bestellen und ausführen.
  • Fenster und Raumdekorationen entwerfen 
  • Räume gestalten
  • Fenster dekorieren
  • Decken und Wände mit Tapeten oder Stoff bekleiden
  • Auslegeware (Teppich, Linoleum, PVC usw.) verlegen, teilweise mit Intarsien
  • Wände und Böden prüfen und vorbereiten.
  • Gardinen und Dekorationen berechnen
  • Zuschnitte erstellen, zuschneiden und nähen
  • Sicht- und Sonnenschutzanlagen montieren
  • Polstermöbel fertigen, restaurieren, beziehen, mit Borten, Kordeln, Ziernägeln usw. verzieren

Als Raumausstatter solltest du sowohl im Team als auch selbstständig arbeiten und dich auf die speziellen Wünsche deiner Kunden einstellen können. Wenn du also gerne handwerklich arbeitest, kunsthandwerkliches Geschick sowie ein gutes Stilempfinden hast, ist der Beruf des Raumausstatters womöglich genau das Richtige für dich.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Die Ausbildung schließt mit der Gesellenprüfung ab. 

Weitere Informationen bei der Raumausstatter- und Sattler-Innung Berlin.