Impfpriorisierung auf zahlreiche Handwerksbranchen erweitert

©Mat Napo/Unsplash

Personen in Betrieben die Leistungen anbieten, die sich in der KRITIS-Liste der Senatsverwaltung für Inneres und Sport finden, gehören zur dritten Gruppe mit erhöhter Priorität gemäß § 4 der Coronavirus-Impfverordnung und können sich ab sofort impfen lassen. Dazu gehören unter anderem zahlreiche Handwerksbranchen:

• Bäckereien, Konditoreien, Fleischereien

• Friseursalons

• Versorgung mit Medizinprodukten (Verbrauchsgüter), medizinischen Hilfsmitteln, medizinischen Geräten

• Notdienste für technische Gebäudeausrüstung

• Installateurbetriebe für Sanitär, Heizung, Klima

• Elektrobetriebe

• Zimmereien

• Dachdeckereien

• Kanal-, Rohrreinigung

• Schlüsselnotdienst

• Fenster- und Türenbau

• Aufzugsbranche, insbesondere Wartung und Notdienste

• Wäschereien (nur in den Kernbereichen zum Erhalt der kritischen Infrastruktur und der Grundversorgung (Krankenhäuser, Pflegebereich, Kitas, Schulen, stationäre Jugendhilfe, soziale Einrichtungen)

• Gebäudereinigung (nur in den Kernbereichen zum Erhalt der kritischen Infrastruktur und der Grundversorgung (Krankenhäuser, Pflegebereich, Kitas, Schulen, stationäre Jugendhilfe, soziale Einrichtungen, ÖPNV)

• Kälte-und Klimatechnik (nur in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Lebensmittel, Rechenzentren)

• Entstörungsdienste (nur in den Kernbereichen zum Erhalt der kritischen Infrastruktur und der Grundversorgung (Krankenhäuser, Pflegebereich, Kitas, Schulen, stationäre Jugendhilfe, soziale Einrichtungen, ÖPNV)

• Schornsteinfeger

• betriebsnotwendige Zulieferer und Subunternehmer für die genannten kritischen Dienstleistungen

Die Gesamtübersicht der Berufe finden Sie hier. Als Nachweis für die Priorisierung ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers notwendig. Ein solches Muster finden Sie hier. Die Impfung kann bei der Hausärztin oder dem Hausarzt erfolgen oder in einem Impfzentrum. Hierfür buchen Sie einen Termin online oder vereinbaren telefonisch einen Termin über die Hotline +4930 90282200 für eines der Impfzentren.

Zurück zur Übersicht